Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

toggle menu

Elefanten-

haus.

Übersicht

Elefantenanlage Zoo Basel

Basel, Schweiz

Projekt und Realisierung 2013-2017

Bauherrschaft

Zoo Basel, Schweiz

Architektur

Peter Stiner, Architekt ETH/SIA/BSA, Basel, Schweiz

Landschaftsarchitektur

Studio Vulkan, Zürich, Schweiz

Im März 2017 wurde die neue Elefantenanlage «Tembea» des Zoo Basel eröffnet. Die Anlage basiert auf den neusten Erkenntnissen in der Elefantenhaltung. Mit rund 5000 m² steht den Tieren nun deutlich mehr Fläche zur Verfügung. Das Publikum kann die Elefanten in der Freilauf­halle und der naturnah gestalteten Savannenland­schaft beobachten. Das Gebäude umfasst die Stallungen, Pflegebereich, Besucherebene sowie das Heulager auf Strassenniveau.

 

Dank der neuen Lage des Elefantenhauses am Rande des Zoos konnten drei grosszügige Aussenanlagen gebaut werden, die mit unterschiedlichen Bodensubstraten versehen wurden. Die Verbindungen zwischen den Anlagen können variiert werden, sodass wechselnde Wanderrouten entstehen. Felsen, Bauminseln, Totbäume, Suhlen, Badebecken und Futterauto­maten (121 Futterstellen, 83 davon per Computer steuerbar) sorgen für Beschäftigung und Bewegung. Mit dem Bezug der neuen Anlage wurde die Haltung umgestellt und findet nun im geschützten Kontakt statt, so dass die Tiere möglichst natürlich in ihrem eigenen Sozialgefüge leben können. Dazu gehört auch das tägliche Training, bei dem zwischen Mensch und Tier stets eine Barriere besteht. Neu können Besucherinnen und Besucher dem Training im Haus zusehen.

© Zoo Basel
© Zoo Basel
© Zoo Basel
© Zoo Basel
© Zoo Basel
© Zoo Basel
© Zoo Basel
© Zoo Basel
© Zoo Basel
© Zoo Basel
© Zoo Basel
© Zoo Basel

Ähnliche Projekte.