Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

toggle menu

Kinder-

spital.

Übersicht

Kinderspital Zürich, Holzbau Akutspital

Zürich, Schweiz

Wettbewerb 1. Rang 2011-2012

Projekt seit 2014

Baubeginn 2018

geplanter Bezug 2024

 

Bauherrschaft

Kinderspital Zürich – Eleonorenstiftung, Zürich, Schweiz

Architektur und Gesamtleitung Bau

ARGE KISPI
Herzog & de Meuron, Architektur
Gruner AG, Gesamtleitung Bau

Team ZPF

Konstantinos Adamakos, Taylan Beyaşahin, Giancarlo Casutt, Enrico Cristini, Damian Dängeli, Heike Egli-Erhart, Meran Hassan, Flavia Hofmeier, Johanna Hohenwarter, Yannik Jaggi, Antje Käser-Wassmer, Luis Looser, Franck Mahler, Dimitrios Mamadas, Jonathan Mazzotta, Kata Aletta Orbán, Carlos Pacheco, Jacqueline Pauli, Fabio Pesavento, Roberto Plaza, Susanna Quaresma, Patrick Raulf, Nico Ros, Christian Rudin, Dario Ruff, Remo Thalmann, Kay Unterer, Sander van Baalen, Robert Vögtlin, André Weis, Ann-Christin Westkamp

Baustellen-Webcam

Der Neubau des Kinderspitals Zürich in Zürich-Lengg umfasst zwei Parzellen. Auf dem Areal Süd entsteht das neue Akutspital, auf dem Areal Nord entsteht das Gebäude für Labor, Lehre und Forschung LLF. Das Spital wird auf 77’300 m² Geschossfläche das vollständige Spektrum aller kinder- und jugendmedizinischen und kinderchirurgischen Fachgebiete anbieten.

 

Der Neubau ist horizontal geschichtet, wobei die Geschosse jeweils von Ihren Funktionsbereichen geprägt sind: Untersuchung und Behandlung, Notfall und Intensivmedizin im Erdgeschoss, flexible Büros um einen zentralen Untersuchungs- und Behandlungsbereich im 1. Obergeschoss, Patientenzimmer im 2. Obergeschoss, Parkgarage mit Anlieferung und Haustechnik im Untergeschoss.

 

Die Patientenzimmer werden als Holzbauten (Leichtbau) mit hohem Vorfertigungsgrad (Elementbauweise) ausgeführt und auf die oberste Geschossdecke aufgesetzt. Dadurch können die Patientenzimmer unabhängig vom darunterliegenden Stützenraster gemäss Ihren räumlichen, funktionalen Anforderungen organisiert werden. Der repetitive Charakter der Patientenzimmer eignet sich optimal für eine serielle Vorfertigung in Elementbauweise im Werk. Jedes Zimmer ist ein eigener kleiner Holzbau, selbsttragend und in sich ausgesteift. Den letzten Schliff erhalten die Zimmer dann vor Ort auf der Baustelle, damit kein «Container-Look» entsteht, sondern freundliche und behagliche Räume für die Kinder und ihre Eltern.

© ZPF Ingenieure
© ARGE KISPI Herzog & de Meuron/Gruner AG
© ARGE KISPI Herzog & de Meuron/Gruner AG
© ARGE KISPI Herzog & de Meuron/Gruner AG
© ARGE KISPI Herzog & de Meuron/Gruner AG
© ZPF Ingenieure
© ZPF Ingenieure
© ZPF Ingenieure
© ZPF Ingenieure
© ZPF Ingenieure
© ARGE KISPI Herzog & de Meuron/Gruner AG

Ähnliche Projekte.