Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

toggle menu

Kinder-

spital.

Übersicht

Kinderspital Zürich
Akutspital und LLF

Zürich, Schweiz

Wettbewerb 1. Rang 2011-2012

Projekt seit 2014

geplanter Baubeginn 2018

geplante Fertigstellung 2022

 

Bauherrschaft

Kinderspital Zürich – Eleonorenstiftung, Zürich, Schweiz

Architektur und Gesamtleitung Bau

ARGE KISPI
Herzog & de Meuron, Architektur
Gruner AG, Gesamtleitung Bau

Das Kinderspital Zürich leidet seit Jahren unter sehr engen Platzverhältnissen. Damit auch in Zukunft die Versorgung von Kindern und Jugendlichen gesichert ist, erstellt die Eleonorenstiftung einen Neubau in Zürich-Lengg. Das Gesamtareal besteht aus zwei Parzellen, auf dem Areal Süd entsteht das neue Akutspital, auf dem Areal Nord entsteht das Gebäude für Labor, Lehre und Forschung LLF.

 

Das Akutspital wird auf 77’300 m² Geschossfläche das vollständige Spektrum aller kinder- und jugendmedizinischen und kinderchirurgischen Fachgebiete anbieten. Der Neubau ist horizontal geschichtet, die Geschosse sind jeweils von Ihren Funktionsbereichen geprägt: Untersuchung und Behandlung, Notfall und Intensivmedizin im Erdgeschoss, flexible Büros um einen zentralen Untersuchungs- und Behandlungsbereich im 1. Obergeschoss, Patientenzimmer im 2. Obergeschoss, Parkgarage mit Anlieferung und Haustechnik im Untergeschoss.

 

Das LLF ist ein kompakter Solitär, in dem sich auf 16‘700 m2 Geschossfläche Räume für die universitäre Lehre und Forschung sowie klinische Diagnostiklabors stapeln: Hörsäle, Seminarräume, ein Studierzentrum und Laboratorien. Unter dem zylindrischen Gebäude sind ein Hörsaal und zwei Seminarräume, welche dank beweglicher Trennwände zu einem grossen Raum für bis zu 1’200 Personen zusammengeschlossen werden können. Eine grosse, runde Öffnung verbindet diesen Raum mit darüber liegenden offenen Arbeitsplätzen für Studierende, einer Mediathek und Kursräumen. Labors und Büros organisieren sich in den oberen fünf Geschossen entlang der Fassade in geschlossenen Räumen, während sich offene Arbeitsplätze für Doktoranden und Labormitarbeitende um das zentrale Atrium ansiedeln.

© ARGE KISPI Herzog & de Meuron/Gruner AG
© ARGE KISPI Herzog & de Meuron/Gruner AG
© ARGE KISPI Herzog & de Meuron/Gruner AG
© ARGE KISPI Herzog & de Meuron/Gruner AG
© ARGE KISPI Herzog & de Meuron/Gruner AG
© ARGE KISPI Herzog & de Meuron/Gruner AG

Ähnliche Projekte.